Herkunftssprachlicher Unterricht (HSU)

1. Türkisch

2. Italienisch

 

1. Türkisch

 

Der herkunftssprachliche Unterricht in türkischer Sprache wird seit Anfang der 80-er Jahre in unserer Schule erteilt. Die Teilnahme daran ist zwar freiwillig, jedoch machen fast alle aus der Türkei kommenden Kinder davon Gebrauch. Sie versuchen ihre Sprachkenntnisse in Türkisch zu erweitern bzw. weiterzuentwickeln.

Der Türkisch-Unterricht wird in den Gruppen erteilt, die entweder die gleiche Schulklasse haben oder aus gleichaltrigen Schülern bestehen.

Jeder Schüler nimmt vier Stunden in der Woche am Türkisch-Unterricht teil. Diese Art Unterricht findet in erster Linie parallel zum Religionsunterricht statt. So werden die Schüler nicht daran gehindert, an anderen wichtigen Fächern teilzunehmen.

Der herkunftssprachliche Unterricht ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler, die zweisprachig in Deutsch und in Türkisch aufwachsen. Er trägt zum Erhalt dieser Mehrsprachigkeit bei. Mehrsprachigkeit ist die wesentliche Grundlage für die Verständigung in einer immer stärker zusammenwachsenden Welt.

Das Ziel des herkunftssprachlichen Unterrichtes auf Türkisch ist, dass das Kind in seiner Herkunftssprache lesen kann, dass es seine mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit entwickeln kann sowie dass es die Sprach-  und Grammatikregeln lernen kann. Es ist auch das Ziel, dass das Kind seine Fähigkeit und Geschicklichkeit mit bestimmten Themen verbindet und sie fortentwickelt. Die Lerninhalte aus den anderen Unterrichtsfächern wie z.B. Sachunterricht werden auf Türkisch wiederholt. Der Unterricht beinhaltet Muster bzw. Beispiele aus dem sozialen und religiösen Leben. Diejenigen, die ihre Herkunftssprache besser beherrschen, sind erfolgreicher beim Lernen von anderen Fremdsprachen.

Die Lernfähigkeit jedes Schülers und sein Erfolg in jenem Fach werden am Ende des Jahres bescheinigt. Derjenige Schüler kann im Anschluss an die Grundschule mit dieser Bescheinigung an einer weiter führenden Schule Türkisch als eine nebenfachliche Fremdsprache auswählen. Somit kann er beweisen, dass er sich in diesem Fach Wissen und Fähigkeit angeeignet hat.

Die ersten und zweiten Klassen erhalten am Ende des Schuljahres eine Teilnahmebescheinigung. Bei der dritten und vierten Klassen erhalten die Schüler in jedem Halbjahr eine Teilnahmebescheinigung, in der die Noten für das Schuljahr stehen. Diese Noten werden in den normalen Schulzeugnissen auch eingetragen.

Der Lehrer, der jetzt die türkischen Kinder unterrichtet, ist im ständigen Kontakt mit anderen Klassenlehrern und unterstützt bei sprachlichen Problemen und pädagogischen Entscheidungen. Diese Zusammenarbeit findet speziell in der ersten Klasse im Rahmen eines koordinierten Lernens des Alphabets  statt.

Der Lehrer engagiert sich bei Elternsprachtagen und ist auch - falls erforderlich - zugegen als Dolmetscher und Berater. Darüber hinaus klärt er Missverständnisse auf und bemüht sich um das Zustandekommen von positiven Beziehungen zwischen türkischen Eltern und deutschen Lehrern. Das Ziel des herkunftssprachlichen Unterrichtes ist, die sozialen und kulturellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten heraus zu arbeiten und sie mit konkreten Aspekten zu ändern.

 

2. Italienisch:

 

An unserer Schule findet für alle schulpflichtigen interkulturellen* Kinder, die in Schwerte und Umgebung wohnhaft sind montags und mittwochs Italienischunterricht statt.

* Interkulturell ist, wer in zwei oder  mehreren Sprachen lebt. Diese sind voneinander abhängig und untrennbar und bilden eine einzige Identitätseinheit: die Muttersprache.

Der Unterricht beträgt vier Stunden wöchentlich und findet in der Regel am Nachmittag statt.

In den Klassen 1 und 2 erlernen die Kinder von Anfang an auch den Gebrauch der Schriftsprache. Die beiden Italienischlehrer haben Unterrichtsmaterialien für die Alphabetisierung entwickelt, die so konzipiert sind, dass der Unterricht im HSU Italienisch mit dem Erstleseunterricht in der Zweitsprache Deutsch abgestimmt werden kann.

Im Bedarfsfall können auch deutsche Kinder am HSU Italienisch teilnehmen, die mit ihren Familien längere Zeit in Italien gelebt und dort die italienische Sprache wenigstens in Ansätzen gelernt haben.

Wer regelmäßig an diesem Unterricht teilgenommen hat, kann auf Antrag zu einer Sprachprüfung zugelassen werden. Sie ist auf der Anspruchshöhe aller Abschlüsse der Sekundarstufe I möglich. Das Ergebnis der Prüfung wird im Abschlusszeugnis bescheinigt.  Eine mindestens gute Leistung in der Sprachprüfung kann eine mangelhafte Leistung in einer Fremdsprache ausgleichen.  

Wir haben 6 Lerngruppen, von der Vorschule bis zum 10. Schuljahr. Diese werden von Frau und Herrn Giambusso und Frau Goga unterrichtet.

 

Insegnamento della lingua italiana (HSU)

Per tutti gli alunni interculturali* residenti a Schwerte e dintorni, che si trovano nella fascia dell’obbligo scolastico, l’insegnamento della lingua italiana ha luogo presso la Friedrich-Kayser-Schule, il lunedí e il mercoledí.

* Interculturale è chi vive  due o piú lingue. Esse sono interdipendenti e indissolubili e formano un unico nucleo identitario: la lingua madre.

Già in prima e in seconda classe i bambini imparano l’uso della lingua italiana scritta grazie a dei materiali per l’alfabetizzazione, che sono stati concepiti  tenendo presente l’insegnamento in lingua tedesca.

Alle lezioni possono prendere parte anche alunni tedeschi che abbiano delle conoscenze basilari della lingua italiana.

Chi ha frequentato regolarmente i corsi di italiano accede all’esame di lingua. Esso viene sostenuto alla fine della scuola dell’obbligo. Il risultato dell’esame viene certificato sulla pagella finale. Un voto positivo può compensare un’insufficienza in una lingua straniera.

 

nach oben